H O M E

814

 
 

Iffze.de > Aktuell > Neues > Neues 2022

 

12. November 2022

 

 

Kleintierschau

 

 Wenn Gaggern, Schnattern, Zwitschern, Mümmeln und Krähen die Iffezheimer Festhalle erfüllen, dann ist es wieder soweit: Die Iffezheimer Kleintierzüchter stellen ihre Zuchterfolge der Öffentlichkeit vor. Traditionell – außer in Pandemiezeiten – werden am Vorabend der Ausstellung im Rahmen des Züchterabends die besten Zuchterfolge gekürt.

Größer, heller wirkt heuer die Ausstellung, was jedoch dem Umstand geschuldet sei, daß weniger Tiere ausgestellt würden, erläuterte der Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins C91 Iffezheim, Michael Bosler. Da einige Züchter Alters halber ihr Hobby aufgegeben hätten, seien die Käfige und Volieren anders aus gerichtet worden. Die geringere Anzahl an Tieren, tat der Qualität der Züchtungen keinen Abbruch, wie die Bewertungen der scharfäugigen Prüfer zeigten. Deren „Sehr gut“, „Vorzüglich“, „Hervorragend“, prangte üppig an den Gehegen.

Zum Blättern rechte oder linke Bildhälfte anklicken!

 

Foto: Eva-Maria Bosler

Dem Zuchtwart „Kaninchen“, Jürgen Ullrich, oblag die schöne Aufgabe, seine Züchterkollegen, die bereits in der Kreistierschau Titel bei den Senioren – und Junioren eingeheimst und vier der fünf Züchterkönige gestellt hatten, auf Vereinsebene auszuzeichnen. Vereinsmeister bei den kleinen Rassen wurde Dennis Rösinger (Deutsche Kleinwidder 384 Punkte). Der Titel bei den Zwergrassen und auch bei den Haarstrukturrassen  ging an Helmut Senser (Zwergwidder, Satinelfenbein je 384). Dank seiner Hasenkaninchen hatte Jürgen Lutz (386) bei den mittelgroßen Rassen  die Nase vorn. Punktekönig wurde Adolf Büchel (387). Er wurde Vereinsmeister bei den Kurzhaarrassen (Weiß-Rex RA 387,5) und stellte den besten Rammler und die beste Häsin der Schau. Alle Titel bei der Vereinsjugend gingen an Jan Ullrich. Mit seinen rotäugigen Zwergwiddern weiß stellte er den besten Rammler und die beste Häsin und wurde Vereinsmeister.

Zuchtwart Markus Reichert zeichnete Stefan Laubel (Barnevelder weiß 382) als Vereinsmeister bei den Zwerghühner aus. Vereinsmeister bei den Großhühnern wurde Jürgen Ullrich (379), dessen Barnevelder Henne zur besten der Schau gekürt wurde. Der beste Hahn (Chabo gold weizenfarbig)  kam aus dem Stall von Walter Mühlfeit. Bei den Jugendzüchtern wurde Lukas Buch Vereinsmeister, aus dessen Bestand an Barnevelder Hühnern auch das beste Tier (HV 96) stammte.

Nico Schäfer oblag es, die Vereinsmeister bei den Vögeln zu ehren. Der Titel bei den nichteuropäischen Weichfressern ging an Anton Horcher (Chinanachtigall), der auch das beste Gesamtbild der Ausstellung bot. Kleine Kubafinken verhalfen Michael Bosler zum Titel bei den nichteuropäischen Körnerfressern. Die Titel in der Selbstzuchtklasse und bei den Sittichen gingen an Heinz Senser (Schwarzköpfchen, Pennantsittich). Der Titel bei der Jungend ging an Tim und Jannis Bosler mit ihren Diamantfinken. Der „Erwin Osterle“ - Pokal für den „malerisch schönsten“ Hahn, ging an Jakob und Naemi Szymanski.

Mit einem großen Dank an die Mitglieder und seine Kollegen der Vereinsverwaltung für deren Einsatz in dem mit Rennbahnbewirtung und Kreisschau sehr arbeitsreichen Jahr, leitete Michael Bosler zu den Mitgliederehrungen über. Die bronzene Ehrennadel erhielten Judtih Schätz und Joachim Huber, sowie Milan Stepanowsky für zehn - respektive fünfzehn – jährige Mitgliedschaft. Die Silberne ging an Kladia Häfele (25) und Markus Lorenz (30). Die goldene  Ehrennadel erhieltt Claudia Wunsch, welche sei 45 Jahren dabei ist.Und dann gab es noch zwei Männer zu ehren, für welche die Vereinssatzung keine Ehrung mehr vorsieht und welche stets für alle da waren: Ernst Witt (60 Jahre) und Adolf Büchel (70 Jahre). Beiden wurde der respektvolle Titel „Altgold“ verliehen.

 

 
Euer Kommentar an Matthias

Urheberrecht © 2022 www.iffze.de

Bei namentlich gekennzeichneten Artikeln liegt das Urheberrecht beim Verfasser.

 

814