H O M E

7487

 
 

Iffze.de > Aktuell > Neues > Neues 2019

 

08. Dezember 2019

 

 

The Greatest Show!

 

Die Zeitmaschine von Turnervorstand Eric Janod nahm die Zuschauer mit auf eine Reise durch die 11 Jahrzehnte Turnverein Iffezheim (TVI). Die sechzehn Stationen wurden von den Gruppen und Riegen des TVI spektakulär in Szene gesetzt. Der brausende Schlußapplaus war wahrlich verdient. 

Natürlich begann die Reise dort, wo alles begann: In den Junitagen 1909 als junge Iffezheimer im „Grünen Hof“ den Turnverein gründeten. Wie damals war die Jugend begeistert und zeigte zum Turnerlied, was sie in ihren jungen Jahren schon drauf hat.

Zum Blättern rechte oder linke Bildhälfte anklicken!

Nächster Stop: 1974. Als Weltmeister im Krabbeln, Hüpfen, Purzelbaumen und Rutschen entpuppten sich die international bunt aufgestellten Kleinkinder des Turnvereins. Man kam aus dem Staunen kaum heraus, da kurvte die stotternde Maschine bereits ins Jahr 1979 und die Gruppe „Bauch-Beine-Po“ bewies mit ihrem Medley aus Queen-Ohrwürmern, daß sie die „Champions Of The World“ waren.

Gebannt hingen die Zuschauer vor den Schwarzweißbildröhren der 30er Jahre und verfolgten das Eltern – Kind – Turnen, bei dem über die Jahre immer mehr Väter zu sehen sind. Noch ein paar Jahre weiter zurück ging es in die Zeit, als tonlose Bilder über die Leinwand ruckelten. Den großen Leinwandstar jener Tage – Charlie Chaplin – brachte „Be in Motion“ in achtfacher Vervielfältigung mit Stock, Melone und O-Beinen auf die Bühne. Keine Problem hatte die erste Riege bei ihrer Mondlandung. Weder am Pilz, noch am Boden, über die sie völlig losgelöst schwebten.

Daß sie trotz ihrer 50 Jahre keineswegs zum alten Eisen gehört, bewies die zweite Riege mit ihrer beeindruckenden Kür mit den Gymnastikbänken. 1989 breiteten sich nicht nur Mauerbruchstücke über die Republik aus, sondern auch die Aerobic – Welle und der Hipp – Hopp aus den Schwarzen – Getthos Amerikas, wie die „Lovely Dancers“ dem Publikum vortanzten. "Dabei sein ist alles!", hieß es, als die Zeitmaschine bei den olympischen Spielen 1948 festmachte:  Die Leichtathletikjugend maß sich in den klassischen Disziplinen.

Die „Dance Mix Kids“ und die Tanzmäuse zeigten sich vom neuen Euro begeistert und brachten ihn tanzend als neues Zahlungsmittel unters Volk. Problemlos und ohne Systemabstürze bridgte und baggerte sich die Volleyballtruppe ins neue Jahrhundert. Elegant swingten sich die „Flying Girls“ durch die Blütezeit der deutschen Kultur als Ende der 1920er das Wirtschaftswunder auch Iffezheim erreichte.

Das gab es wahrscheinlich seit ihrer Erfindung 1959 noch nie: „Barbie“ und „Ken“ treiben Sport (Gruppe „Body Fit“). Ergreifend tanzten sich die Turnerinnen durch Glamour und Tragik der Jungfernfahrt der Titanic und wurden mit tosendem Applaus gefeiert. Die Turnschülerinnen nahmen das große Jubiläumsmusical „König der Löwen“ nach zehn Jahren nochmals auf und unzählige exotische Tiere bevölkerten die proppenvolle Turnhalle.

Nochmals alle Register zogen die Aktiven des Turnvereins zu „The Greatest Show“, wobei sie hierbei keineswegs hoch gestapelt hatten. Mit ihrer überwältigenden Zirkusshow setzten die Turner einen fulminanten und aller Ehren werten Schlußpunkt unter ihre Geburtsfeier und wurden von ihren Zuschauern zu Recht mit donnerndem Applaus belohnt. Mit einem „Happy Birthday“ aus Hunderten Kehlen ging dieser begeisternde Abend zu Ende.

 

 

 
Euer Kommentar an Matthias

Urheberrecht © 2019 www.iffze.de

Bei namentlich gekennzeichneten Artikeln liegt das Urheberrecht beim Verfasser.

 

7487