H O M E

802

 
 

Iffze.de > Aktuell > Neues > Neues 2018

 

21. Juli 2018

 

 

Iffezheim rockt!

 

Bis kurz vor Konzertbeginn zögerten die Musiker angesichts der vom Himmel fallenden Tropfen, ob oder ob nicht sie ihre Instrumente auspacken sollten. Sie setzten auf Sieg und entschieden sich im richtigen Moment dafür und je trockener es wurde, um so voller wurde es im Hof der Grundschule Iffezheim bei der zweiten Auflage des Open-Air: „Iffezheim rockt“.

Den Abend eröffnete die neue Formation „Brass4you“ im Stil einer Big Band mit „Hawai-5-0“. Manch einer träumte an diesem Wolken verhangenen Abend gerne von Wärme, Sonne, Strand. Mit „Midnight Swing“ zelebrierten die Musiker klassischen Swing der 20er Jahre und Dirk Lorenz zeigte in seinem Saxophonsolo, was ihn vor Jahresfrist bewog, diese Formation ins Leben zu rufen. Mit dem Wiegenlied „Cat's Daddy Lullaby“ schaukelten die Musiker ihr Publikum in sanfte Träume, aus der sie es abrupt mit „Minnie the Moucher“ rissen. In der orchestralen Fassung des Liedes um die kleine Streunerin übernahmen die Saxophone Cab Colloways  Part des Wechselgesangs und die Trompeten den des Publikums. Ihre mit Bravour bestandene Premiere durfte „Brass4You“ nicht ohne Zugabe („Beyond the Sea“) zu Ende gehen lassen.

 

Zum Blättern rechte oder linke Bildhälfte anklicken!

Mit einer klaren Ansage startete das Hauptorchester des Musikverein Iffezheim in den Abend: „You can't stop the Beat“. Wie im Vorjahr hatten sich die Musiker die Rockröhre Christian Leuchtner gesichert, der mit einem Medly von „Pur“-Erfolgen, wie „Indianer“, „Prinzessin“ und „Lena“, in den Abend startete. Als weiteren Special Guest präsentierte das Iffezheimer Rock-Orchestra Valerie Leuchtner, die zusammen mit ihrem Vater und Helmut May als „Acoustic Blend“ auf lokalen Bühnen zu Hause ist. Mit einer Zusammenstellung von „Nenas“ größten Erfolgen stellte sie sich dem heimischen Publikum vor, in der weder die 99 Luftballons, noch das Schloß aus Sand fehlen durften und die Zuhörer merkten, daß sie das alles nicht nur geträumt hatten.

„Let me entertain you“ meldete sich Christian Leuchtners Bariton zurück und eröffnete damit einen Reigen mit Gassenhauern wie „Angels“ oder „I will survive“ von Robbie Williams, für den er den frenetischen Beifall des Publikums einheimste. Nicht anders war es nach der Pause, als sein „Coldplay on Stage“ in dem fulminanten „Viva la vida“ endete. In die Fußtapfen von Frank und Nancy Sinatra traten Christian und Valerie mit ihrem Duett „Something stupid“.

Querflöten und Klarinetten folgten Freddy Mercurys Stimme in schwindelerregende Höhen als das Orchester, nach einer kurzen Verschnaufpause, zu „Bohemian Rapsody“ anhob und Queens „Geatest Hits“ intonierte, die nicht unverdient in „We are the Champions“ endeten. Mit Adeles „Rolling in the Deep“ sang sich Valerie Leuchtner endgültig in die Herzen des Publikums. Bei  „Time of my Life“ schwelgten die Zuhörer in seligen Jugenderinnerungen, die manche Träne ins Auge drückte. „It's raining Men“, war angesichts des Wetterlage ein provokanter Titel, mit dem Hit  von den „Weather Girls“ endete jedoch auch das Konzertprogramm, mit dem sich Dirigent Philipp Zink aus Iffezheim verabschiedete. Er wird sich im Pforzheimer Raum beruflich weiter entwickeln.

Die stehende Ovationen des im Laufe des Abends stark angewachsenen Publikums ließen die Musiker nicht ungerührt und mit „You raise me up“ war dann an dem trocken gebliebenen Sommerabend endgültig Schluß. Die Musiker hatten auf das richtige Pferd gesetzt und ihrem stetig anwachsenden Publikum einen äußerst launigen Abend geboten, bei dem einfach alles stimmte: Ort, Zeit, Musik, Spielfreude, Atmosphäre.  Es bleibt zu hoffen, daß  „Iffezheim rockt!“ auch unter neuer Leitung seine Fortsetzung findet.

 

 
Euer Kommentar an Matthias

Urheberrecht © 2018 www.iffze.de

Bei namentlich gekennzeichneten Artikeln liegt das Urheberrecht beim Verfasser.